Freeride La Grave – steile Abfahrten in Frankreich

- in Kombination mit den Gebieten Serre Chevalier und Montgenèvre

Das französische Skigebiet La Grave ist unter Insidern wohlbekannt. Als Gipfelbezwinger gibt es nur zwei Möglichkeiten, ans Ziel zu kommen: Gondel oder Skischuhe. Wir bevorzugen beim Freeride La Grave Ersteres. Wenn man in den Ort La Grave kommt, wird einem sehr schnell klar, warum La Grave als Freeride-Mekka gilt: Hier wurden schon weite Powderturns gefahren und steilste Abfahrten bewältigt, als andere Gebiete in den Alpen noch reine Pistendestinationen waren. Das Flair dieses Ortes wurde vom Trubel nicht zerstört und ist nach wie vor unvergleichlich. Zurecht tummeln sich Freerider aus aller Welt auf den unzähligen Top-Runs. Dementsprechend lohnend ist eine Woche purer Freeride-La Grave-Spaß!

Allerdings muss man in La Grave auch zugeben: Die Verhältnisse sind nicht immer wie aus dem Bilderbuch. Hat es ein paar Tage nicht geschneit, findet man hier vor allem eines: nicht endenwollende Buckelpisten, nicht selten in steilen Hängen und das über gut 1.500 Höhenmeter. Engagiertes und kraftraubendes Fahren, das die wenigsten (auch guten Skifahrer) eine ganze Woche durchhalten. Daher haben wir bei unserem Programm die Unterkunft im unweit gelegenen Gebiet von Serre Chevalier gewählt, ganz nahe am hübschen Städchen Briançon. Vorteil: Neben der Option auf ein, zwei echt gute Tage in La Grave stehen mit Serre Chevalier und Montgenèvre zwei weitere Top-Freeridegebiete zur Wahl, die tolle Varianten im Gelände bereithalten und nicht ganz so komplex und selektiv sind wie La Grave. Wo es dann an den einzelnen Tagen hingeht, entscheiden wir je nach Verhältnissen!

 

Gebiet

Das 800-Seelen-Dorf La Grave, auf 1.450m gelegen, bietet eine grandiose Bergwelt. Der gewaltige Berg wird im Dorf nur „Die Königin“ genannt und bietet unzählige Tiefschneeabfahrten. Von Gletscherhängen über Rinnen mit 40° Neigungswinkel und Abseilaktionen bis hin zu Waldstücken heißt das Motto: Erlaubt ist, was gefällt! Mit der Gondel geht es auf 3.200m, von dort aus bringt ein Schlepplift die Freerider weiter auf 3.550m. Aber Vorsicht: Nicht jeder Spur darf man hier blind folgen, denn manchmal heißt es 'Cracks only' - zum Beispiel, wenn ein Gully durch einen obligaten 10m-Drop abgeschlossen wird. Die Gebiete Serre Chevalier und Montgenèvre bieten im Verhältnis großzügige Varianten, die auch mal entspanntes Cruisen erlauben, Treeruns für schlechteres Wetter aufweisen und nicht selten mit einer üppigen Schneelage locken... denn Montgenèvre kriegt von Genua-Tiefs mitunter am meisten frische Ware geliefert.

 

Programm

1. Tag: Anreise und Treffen gegen 18.00 Uhr in Monetier Le Bans nahe Briançon. Als Unterkunft kommen sowohl Hotel als auch ein gemütliches Chalet - für geschlossene Gruppen eine empfehlenswerte Variante - in Frage. Gerne sind wir bei der Organisation und Reservierung behilflich.

2. - 6. Tag: Ganz an die Verhältnisse angepasst wird der Bergführer euch die besten Varianten heraussuchen und mit euch besprechen.

Je nach Wetter und Schneeverhältnissen werden beim Freeride La Grave unterschiedliche Gebiete angefahren. In der Regel wird man sich am ersten Skitag nicht gleich in LaGrave einfahren, sondern in Serre Chevalier bleiben - hier ist der Start am unkompliziertesten und jeder kann sich erst mal 'akklimatisieren'. Sowohl La Grave als auch Mont Genèvre sind nur eine halbe Stunde Fahrt entfernt. Auf Wunsch kann auch mal ein Skitourentag in die Woche eingebaut werden - Möglichkeiten gibt es auch hier unwahrscheinlich viele.

7. Tag: Wahlweise nutzen wir den Vormittag noch für einen letzten Run im tiefen Powder oder treten an diesem Tag nur noch die Heimreise an. Je nach Kraftreserven lassen wir das Progamm für den Heimreisetag beim Freeride La Grave deswegen noch offen! Verabschiedung gegen spätestens 13.00 Uhr in Monetier Le Bans.

Auf dieser Seite findest Du Detailinformationen über die Anforderungen im Bereich Freeride. Bitte schätze Dich gewissenhaft für die Angaben 'Konditionelle Voraussetzungen', ;skifahrerisches Können' und 'technische Vorkenntnisse' ein.  Bei Fragen zu den einzelnen Programmen beraten wir Dich gerne. Hier die „Hard Facts“ im Vergleich:

Bergführer Alpen

Konditionelle Voraussetzungen

Aufstieg bis zu einer Stunde und Abfahrten bis zu 4000 Hm am Tag
Die angegebenen Zeiten und Höhenmeter sollten mit deiner aktuellen Fitness gut machbar sein, sie sind ein Richtwert und stark von den Bedingungen und dem Gruppen-Niveau abhängig. Bei manchen Freeride-Aktionen können kurze Anstiege zu Fuß oder mit Steigfellen dabei sein.
Klettern Alpen Bergführer

Skifahrerisches Können

häufig steile Hänge
„Ab ins Gelände“ ist unsere Devise bei allen Freeride-Aktionen und danach richtet sich auch die Anforderung an Dein skifahrerisches Können. Denn wir werden möglichst viele verschiedene Geländeformen mit verschiedenen Steilheiten in unterschiedlichen Schneearten befahren. Hier solltest Du, damit du Spaß an der Aktion hast,  bei den angegebenen Steilheiten sicher auf deinen Skiern stehen. Grundsätzlich gilt folgende Abstufung:
  • überwiegend flaches Gelände, kurze Steilabschnitte müssen befahren werden
  • regelmäßiger Wechsel von flachen und steilen Hängen, manchmal auch längere steile Abschnitte
  • häufig steile Hänge, oft über längere Abschnitte

Hochtouren Alpen

Technische Vorkenntnisse

Basics Lawinenverschütteten-Suche
Hier geht es darum, ob und inwieweit Vorerfahrung im Umgang mit LVS-Gerät, Lawinen-Schaufel und -Sonde vorhanden sein sollten. Falls notwendig wird auch auf Vorkenntnisse hinsichtlich der Nutzung von Seil, Steigeisen und Eispickel eingegangen.

Ausrüstung

  • Skiausrüstung (freerideorientiertes Material, wenn möglich mit Tourenbindung & Fellen)
  • Skibekleidung, Skihelm, Skibrille, kleiner Rucksack (15 L)
  • Hochtourenausrüstung: Klettergurt (Sitzgurt), 2 Schraubkarabiner
  • Lawinenausrüstung (LVS-Gerät, Schaufel, Sonde)

Falls Dir ein Teil der Ausrüstung fehlt, kannst Du dieses bei der Buchung der Tour angeben. Wir verfügen über ein umfangreiches Leihsortiment in Zusammenarbeit mit unseren Partnern Ortovox und Black Diamond.

Leistungen:

  • 7 Tage Führung durch staatlich geprüften Berg- und Skiführer

Preis:

855,- € pro Person (bei 4 Teilnehmern)

Zusatzkosten: Anfahrt, ÜN/HP, Getränke, Skipass, Taxikosten

Die Buchung der benötigten Hütten und Hotels für die Tour wird kostenlos, gerne auch individuellen Wünschen entsprechend, durch Mountain Elements vorgenommen.

Tour reservieren

Im unten stehenden Formular kannst Du verbindlich die offiziellen Termine zur Tour "Freeride La Grave" buchen. Im Kalender sind die Termine zur Übersicht auch nochmals farblich hinterlegt. Sobald Du einen Termin ausgewählt hast, kannst Du auf "Jetzt buchen" klicken und gegebenenfalls in der Folge noch die Anzahl der Personen eingeben, für die Du stellvertretend und als unser Ansprechpartner buchst.

Searching Availability...

Tour zu einem anderen Termin buchen

Solltest Du zu einem anderen Termin diese Tour buchen wollen, bitten wir Dich eine individuelle Anfrage an uns zu richten. Das kannst Du hier tun:

Individuelle Anfrage

Alternative Touren mit diesem Schwierigkeitsgrad
  • freeride zillertal

    Freeride Zillertal – Soulride in Tirol

  • freeride andermatt

    Freeride Andermatt – Im Herzen der Schweiz

  • Zinal Skiing

    Freeride Kurs Schweiz – Ausbildung in Zinal

  • Courmayeur Freeride

    Freeride Courmayeur – Powder am Monte Bianco

  • freeride chamonix

    Freeride Chamonix – Wiege des Freeridens

  • Freeride Gressoney

    Freeride Gressoney – Tiefschnee in den Südalpen

  • freeride frankreich

    Freeride Frankreich – Val d’Isere / Tignes

  • Freeride Passo Tonale

    Freeride Passo Tonale – Powder zwischen Adamello und Presanella

  • Freeride La Grave

    Freeride La Grave – steile Abfahrten in Frankreich

  • Freeride Zermatt – tiefer Schnee & hohe Berge